Was

Mit dieser Seite möchten wir euch eine Möglichkeit geben, euch in Entscheidungen eures Wohnortes oder des Amtes einzubringen. Hierzu möchten wir euch über aktuelle Vorhaben informieren, mit euch zu den Vorhaben ins "Gespräch" kommen, eure Wünsche und Ideen in Form von Abstimmungen aufnehmen und euch Rückmeldung über die Aufnahme und Wirkung eurer Ideen der kommunalen Entscheidungen geben.

Gerade in der ersten Zeit ist es für uns daher ganz wichtig zu erfahren, wofür ihr euch in eurem Ort besonders interessiert, worüber ihr unbedingt informiert werden möchtet und wobei ihr mitreden und mitbestimmen möchtet.


Wir

Die politischen Vertreter*innen in den einzelnen Parlamenten und Ausschüssen der Orte und des Amtes Märkische Schweiz, die Mitarbeiter*innen der Amtsverwaltung sowie alle in der Kinder- und Jugendarbeit Engagierten sind daran interessiert, eure Ideen und Meinungen zu den Vorhaben vor Ort zu erfahren, um Entscheidungen treffen zu können, die eure Interessen berücksichtigen und euch zum Mitmachen motivieren. Hierfür wurden Satzungen entwickelt und der Amtsjugendkoordinator, Herr Andreas Raböse, als Kinder- und Jugendbeteiligungsbeauftragter benannt, um euch dabei zu helfen, euch in die Entwicklung eurer Orte einzumischen.

 

Mit euch

Ihr als Kinder und Jugendliche, in den Kommunen des Amtes Märkische Schweiz, seid die Experten darin zu wissen, was ihr braucht, was bei euch im Ort los sein soll und wie euer Ort eurer Meinung nach aussehen sollte. Besonders ansprechen möchten wir mit dieser Seite Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr und diejenigen, die z.B. auf Grund ihres Schulstandortes, kaum Zeit haben sich anderweitig einzubringen.


Machen

1. Informationen

Informiert euch darüber, welche Möglichkeites es gibt, euch einzumischen, mitzumachen oder mitzubestimmen. Informiert euch dabüer, was bei euch im Ort geplant ist. Informiert uns darüber, auf welche Weise und zu welchen Themen ihr euch einmischen möchtet.

2. Ideen, Vorschläge und Forderungen entwickeln!

Setzt euch vor Ort, in eurer Gruppe oder auch alleine mit den Themen der Beteiligungsrunden auseinander. Ihr entscheidet dabei, welche Themen ihr bearbeiten möchtet und wie ihr das genau machen wollt. Ob ihr dazu eine kleine Diskussion im Freundeskreis durchführt, einen Workshop darauf organisiert oder eine größere Aktion startet, bleibt euch überlassen. Ebenso, ob ihr euch alle Fragen vornehmt oder nur ein oder zwei.

Findet heraus, wo das Thema in eurer Umgebung überall eine Rolle spielt, diskutiert in der Schule, mit Freunden oder mit Verantwortlichen und bildet euch eine Meinung. Wir sammeln sowohl Einzelmeinungen als auch Ergebnisse aus Workshops, Gesprächen am Lagerfeuer oder thematischen Gruppenstunden.

3. Beitragen!

Wenn eure Ideen, Vorschläge und Forderungen fertig sind, tragt ihr sie hier online anhand der Fragen ein. Dort könnt ihr auch nachgucken, was andere bereits geschrieben haben.

Bitte formuliert eure Beiträge möglichst knapp und beschränkt euch pro Box auf eure „Kernbotschaft“ (max. 300 Buchstaben). Für Erklärungen, weitergehende Infos usw. nutzt bitte die jeweilige Erläuterungsbox.

4. Abstimmen!

Nach dem Ende der Beitragsphase seid ihr ein zweites Mal gefragt! Gemeinsam mit den anderen Teilnehmer*innen der Beteiligungsrunde könnt ihr darüber abstimmen, welche der Beiträge und Ideen eurer Meinung nach besonders wichtig sind. Ihr könnt alleine für Euch oder als Gruppe abstimmen.

Um euch das Abstimmen zu vereinfachen und die Beiträge auf eine abstimmbare Zahl zu reduzieren, fassen wir inhaltlich identische Beiträge redaktionell zusammen bzw. unterteilen facettenreiche Positionen in ihre einzelnen Aspekte. Dabei bemühen wir uns darum, so nah wie möglich am Inhalt eures Beitrags zu bleiben und nichts zu verfälschen. Ihr könnt dabei nachvollziehen, aus welchen eurer Antworten sich ein zur Abstimmung stehender Beitrag zusammensetzt.  

Durch die Abstimmung bestimmt ihr darüber, welche Ideen und Vorschläge an die politischen Gremien weitergeleitet werden oder welche Themen wir weiterbearbeiten.

5. Wirkung erzielen!

Wir sorgen dafür, dass eure Ideen, Vorschläge und Forderungen an die Zuständigen weitergeleitet werden und damit in die politischen Diskussionen einfließen. Die politischen Akteur*innen sind verpflichtet, sich mit den Ergebnissen auseinanderzusetzen.   Wenn Ergebnisse, Zwischenergebnisse und Reaktionen vorliegen, informieren wir euch darüber.